Eine gute Bewerbung

Eine gute Bewerbung

Eine gute Bewerbung.

Die elektronische Bewerbung – ob per Email oder über Bewerberportale – ist in vielen Firmen heute Standard. Auch für uns der schnellste, der beste Ansatz. Der direkte Draht zu Ihnen. Was aber macht eine gute, digitale Bewerbung aus? Vor allem eines: die Übersichtlichkeit. Die Einfachheit. Ein Format, das es uns als Empfänger erlaubt, sich schnell einen Eindruck zu verschaffen. Und zwar einen guten. Geben Sie uns den Wow!-Effekt! Der Sie gleich beim Sichten Ihrer elektronischen Bewerbung ganz nach vorne in die Top Ten bringt. Denn genau das wollen Sie ja bewirken. So können wir schnell die Regie übernehmen. Und Sie zügig mit potentiellen Chefs zusammenbringen. Nutzen Sie also die Möglichkeit, die sich gleich beim ersten Kontakt über Ihre elektronische Bewerbung bietet!

Eine professionelle Online-Bewerbung

Die gute Nachricht: Dank Internet können Sie sich heute bestens online mit Informationen versorgen, wie eine professionelle Online-Bewerbung auszusehen hat. Mit gezielter Recherche über die Do‘s und Don’ts bei elektronischen Bewerbungen können Sie gut ins Rennen gehen. Ein paar grundsätzliche Tipps für digitale Bewerbungen geben wir Ihnen gerne bereits an dieser Stelle.

Betreff: Bewerbung

Sie schreiben an bewerbung@chef-im-glueck und suchen den einfachsten Einstieg, auf sich aufmerksam zu machen. Das ist so leider kaum möglich. Bitte sagen Sie kurz in der Betreffzeile, um welche Position es geht. Sonst ist es eher schwierig. Das mit der Aufmerksamkeit. Denken Sie daran, dass der Empfänger bei einer elektronischen Bewerbung nichts mehr in der Hand hat. Ein Klick, ein schneller Blick in Ihre E-Mail Bewerbung gibt die Richtung an. Für alles, was danach kommt.

Hände weg von Standardschreiben

Es macht ein wenig Arbeit, ein Anschreiben für den ausgewählten Job zu texten. Diese Zeit sollten Sie sich nehmen. Wägen Sie Ihre Qualifikationen mit Bedacht gegenüber der Stellenausschreibung ab. Dann kommt das Schreiben von ganz allein. Auch bei der elektronischen Bewerbung ist das Anschreiben der Einstieg in alles Weitere, das Sie zum Erfolg führt – oder eben aus dem Bewerbungsverfahren herauskatapultiert.

Betreff: „Bewärbung als Profilaxe“

Diese Bewerbung bewirkt  vor allem eines beim Adressaten: das Betätigen der Löschtaste. Rechtschreibfehler in einer Bewerbung kommen niemals gut an. Auch wenn Sie sich nicht als Redakteur oder Werbetexter um eine Stelle bemühen, sollten Sie eine Fehlerfreiheit von Bewerbungsanschreiben und Lebenslauf deshalb sicherstellen. Denken Sie daran, dass der Leser hier eine Arbeitsprobe von Ihnen erhält. Neben dem Rechtschreibmodus im Textverarbeitungsprogramm sollten Sie also zusätzlich auch eine Person Ihres Vertrauens heranziehen, die Ihre Bewerbung Korrektur liest.

Hasi83@hotmail.de sucht eine Stelle!

Hasi, Mausi, Schnuckel, Bärchen. So kann Sie Ihr Herzblatt nennen. Ihr Chef aber bestimmt – oder zumindest hoffentlich – nicht. Überlegen Sie, sich eine neue Email einzurichten, die Sie nur für Bewerbungen nutzen, wenn Ihre eigentliche private Email-Adresse doch vielleicht etwas zu privat ist. Eine professionelle Online-Bewerbung fängt oft mit der Professionalität der sendenden Email-Adresse an!

Von nackten Schultern und Muskelspielen

Das Bewerbungsfoto ist eben genau das. Ein Foto für Ihre Bewerbung. Nicht für Ihre Freunde. Nicht für Ihre Familie – oder Ihre bessere Hälfte. Das bedeutet, dass Sie sich auf dem Bild professionell darstellen. Sexy Posen oder Body Contests sind deswegen tabu. Vielleicht lassen Sie sich hier beraten – idealerweise beim professionellen Fotografen. Bedenken Sie: Die Kosten für die Fotos sind eine Investition in Ihren neuen Job!

Sparsam kann auch effektiv sein

Sich elektronisch zu bewerben heißt auch: Dokumentensparsamkeit anwenden. Natürlich wollen wir so viel wie möglich von Ihnen erfahren. Aber die Pfadfinderurkunde für Ihre Errungenschaften im Sommercamp 1980 brauchen wir nicht. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse. Und klar: Verdienste, die aktuell sind und Sie besonders auszeichnen – und von anderen Bewerbern abheben. Zu guter Letzt heißt Dokumentensparsamkeit eben auch Dokumente zusammenzuführen. Arbeiten Sie z.B. bei einer Email-Bewerbung mit 1-2 Anhängen maximal. Und zwar am besten in einem sicheren Format. PDF hat sich hier durchgesetzt. Sie wollen, dass der Empfänger Ihre Qualifikationen schnell sichten kann. – Mit etwas Know-how können Sie ganz einfach Ihren Beitrag hierzu leisten!